So wirst Du fit und gesund mit der richtigen Ernährung.

fit und gesund

Fit und gesund sein bzw. werden mit meinen Gesundheitstipps

Du willst fit und gesund sein oder werden? Dann lese die folgenden Gesundheitstipps zum gesund und fit werden aufmerksam durch.

Zuerst einmal die Frage: Willst Du abnehmen und fit und gesundwerden, oder interessiert Dich nur das Thema gesunde Ernährung?

Das ist ein entscheidender Unterschied, denn eine „normale“ gesunde und vitaminreiche Ernährung mit beispielsweise viel gesundem Obst führt oftmals unbewusst zu Übergewicht.

 

 

Dazu solltest Du wissen, dass ich noch vor ein paar Jahren vollkommen übergewichtig, krank und völlig aus der Puste war, wenn ich nur 20 Meter laufen musste.

Doch dazu später mehr und auch, wie ich knapp 50 Kilo dauerhaft verloren habe und seitdem auf sämtliche Medikamente verzichten kann.

Was ist eigentlich gesunde Ernährung?

gesund und fit

Als allererstes ist gesunde Ernährung KEINE industriell verarbeitete Nahrung, sondern natürliche Lebensmittel.

Nahezu alle Ernährungsexperten definieren gesunde Lebensmittel als: frisches Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch. Aber ganz besonders frisches Obst wird immer wieder als gesund angepriesen, wegen der Vitamine und Mineralstoffe. One Apple a day keeps the doctor away. Also, ein Apfel am Tag verhindert krankwerden.

Grundsätzlich ist gegen frisches Obst auch nichts einzuwenden, wenn Du schlank bist und keine Probleme hast, Dein Gewicht zu halten.

 

 

Wenn Du Dich vermeintlich mit frischem Obst gesund ernährst, und trotzdem Schwierigkeiten mit Deinem Gewicht hast, dann solltest Du einmal nachdenken, ob Du ständig Lust, vielleicht sogar Heißhunger, auf etwas Süßes hast.

Denn dieser Heißhunger treibt einen dazu, Süßes zu essen… und zwar immer mehr, solange, bis alle Süßigkeiten „vernichtet“ wurden.

Wenn Du Dich hier in etwa wiedererkennst, dann solltest Du unbedingt bis zum Ende weiterlesen, denn ich werde gleich erklären, wieso dieser Heißhunger ganz natürlich ist.

Gesunde Ernährung

gesunde Ernährung

Gerade in den letzten Jahren wird die gesunde Ernährung immer beliebter und spielt bei unserem Essverhalten eine große Rolle. Doch welches ist die richtige Ernährungsweise? Das ist für jeden unterschiedlich und jeder muss für sich entscheiden, wie die für ihn beste Ernährungsform ausschaut.

Einige Regeln solltest Du kennen und einhalten:

  • nach Möglichkeit keine industriell gefertigten Lebensmittel
  • ausgewogene Ernährung
  • gesunde Lebensmittel
  • der richtige Zeitpunkt für die unterschiedlichen Nahrungsmittel
  • die richtige Menge an Lebensmitteln
  • die richtige Essgeschwindigkeit

 

 

Wichtige Informationen zur gesunden Ernährung bekommst Du auch bei anderen wichtigen Institutionen, wie zum Beispiel beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) oder bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Doch auch an dieser Stelle noch einmal der Hinweis, wenn Du Probleme mit Deinem Gewicht hast, und gut und gern ein paar (mehr) Kilos abnehmen müsstest, dann sind die meisten der Hinweise nicht praktikabel.

Grundsätzlich geht es bei der Ernährung um gesunde Fette, Proteine und um Kohlenhydrate. Zusätzlich zur festen Nahrung benötigt der Mensch aber Flüssigkeit. Der menschliche Körper kann wochenlang ohne Nahrung auskommen, ohne Flüssigkeit nur wenige Tage.

Fausformel für Flüssigkeit: 

Du solltest nur das trinken, worin Du auch Deine Kinder baden würdest.

Die Menge an Flüssigkeit, die der Körper pro Tag benötigt, richtet sich nach dem jeweiligen Gewicht desjenigen. Grundsätzlich ist 2 bis 3 Liter an Mineralwasser pro Tag zu empfehlen.

 

 

Fausformel für Nahrungsmittel:

Du solltest nur das essen, was es auch ohne die Lebensmittelindustrie geben würde.

Die Lebensmittelindustrie fügt in nahezu jedes von ihr verarbeitete Lebensmittel Zucker und Zusatzstoffe hinzu. Dadurch steigt der Zuckerkonsum unmerklich, da in allen Fertiggerichten und anderen industriellen Lebensmitteln meistens Zucker hinzugefügt wird. Zucker ist billig und dienst als Geschmacksverstärker.

Oftmals wirbt die Industrie damit, „unliebsame“ Zutaten NICHT in ihren ach so tollen Produkten zu verwenden. Doch damit wird der Verbraucher meistens legal getäuscht. Die Verbraucherzentrale fand bei einer Untersuchung 59 unterschiedliche Formulierungen, wonach schlechte Zutaten angeblich nicht in den Produkten enthalten wäre.

Drei gravierenden, alltägliche Beispiele möchte ich hier einmal aufführen, die hast Du garantiert schon oft gesehen:

1. Ohne Geschmacksverstärker

Damit gemeint ist das negative Natriumglutamat und ist in solchen deklarierten Produkten nicht enthalten. Dafür verwenden die Hersteller dann meist Hefeextrakt, was rein rechtlich gesehen kein Geschmacksverstärker ist, praktisch aber schon, da es etwa 2 bis 3% freies Glutamat enthält. Bei der Untersuchung der Verbraucherzentrale hatten über 90% der „Ohne Geschmacksverstärker“ deklarierten Produkte Zutaten wie Hefeextrakt. Zucker ist auch ein sehr beliebter Geschmacksverstärker, deswegen findet man ihn ja auch in nahezu jedem industriellen Produkt.

Lese auch meinen gesonderten Artikel über Glutamat und wie es den Menschen dick und krank macht.

Auch dieser Artikel über die neuen Tricks der Lebensmittelindustrie dürfte Dich sehr interessieren.

 

 

2. Ohne Konservierungsstoffe

Konservierungsstoffe werden sehr häufig durch Säuerungsmittel ersetzt, die ebenfalls vor Verderben der Lebensmittel schützen. Damit man den sauren Geschmack nicht merkt, wird dann eine ordentliche Portion Zucker oder ähnliches hinzugegeben, so die Verbraucherzentrale.

3. Ohne Farbstoffe

Auch hier wird der Verbraucher getäuscht und es wird, wie bei den Geschmacksverstärkern und den Konservierungsstoffen, der Farbstoff einfach nur durch andere, färbende Lebensmittel ersetzt. Beispiele finden sich im Rote-Beete-Saft, womit so mancher Joghurt schönt rot und „fruchtig“ aussieht. Oder das Algenpulver, was einigen Wasabi-Erdnüssen beigefügt ist um die Wasabi-Erdnüsse schön einzufärben. Die Verbraucherzentrale fand heraus, dass über 60% der angeblichen Lebensmittel „ohne Farbstoffe“ färbende Inhaltsstoffe aufwiesen.

Das alles ist keine natürliche Ernährung. Die Alternative ist relativ einfach: Kaufe frische Lebensmittel und bereite diese selbst zu. So hast Du gesunde Lebensmittel, die weder Geschmacksverstärker, noch Konservierungsstoffe oder Farbstoffe haben. Die übrigbleibenden Reste kannst Du auch einfrieren, dann hast Du immer natürliche Lebensmittel vorrätig.

Allein durch die Vermeidung der Industrie der Konservierungsstoffe und der damit verbundene Austausch mit Säurungsmitteln und dem ordentlichen Zusatz an Zucker werden die Menschen mit den Jahren immer dicker. Die Rate der Übergewichtigen steigt in den letzten Jahren rapide an und sollte eigentlich die Bevölkerung alarmieren.

Mehr dazu in meinem anderen Artikel „https://friss-dich-satt-diaet-ohne-sport.de/uebergewicht-deutschland-entwicklung-anteil-der-fettleibigen-menschen-steigt-rasant-und-die-loesung/.

 

 

Vielleicht bist Du ja auch schon übergewichtig und weißt jetzt vielleicht, wieso Du einfach nicht weniger Appetit bekommst und es trotz zahlreicher Versuche nicht schaffst, eine normale Figur bzw. Gewicht zu bekommen und zu halten.

Wenn das so sein sollte, dann möchte ich Dir meinen erfolgreichen Weg aufzeigen, durch den ich knapp 50 Kilo dauerhaft verloren habe und fit und gesundgeworden bin.

Diaetgeheimnis_medium

Schaue gleich HIER und hole Dir mein kostenloses Diätgeheimnis und werde schlank, fit und gesund und bleibe es auch!