Bewegung im Alltag Tipps

Bewegung im Alltag Tipps – 12 Möglichkeiten, sich mehr zu bewegen

Wir Erwachsene sind bequem geworden… zu bequem!

Kinder bewegen sich viel mehr, bei Erwachsenen lässt es teilweise sehr stark nach. Wir nehmen die Rolltreppe, statt die Stufen zu nehmen und wir fahren lieber Auto, als Fahrrad. Unsere Tätigkeit besteht oftmals aus Sitzen… Sitzen im Büro, sitzen an der Kasse, sitzen im Auto oder LKW und sitzen am Computer und auf der Coach beim Fernsehen, nach einem anstrengenden Tag im Sitzen.

Während Kinder etwa 10.000 Schritte gehen oder laufen, kommen wir Erwachsene im Durchschnitt nur auf etwa 2.000 Schritte.

Als Kinder sind wir zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule… heute fahren wir mit dem Auto ins Büro.

Dabei ist Bewegung gut für uns, unsere Gesundheit, unseren Körper und unsere Seele.

Das Motto sollte heißen: Jede Bewegung ist besser als keine Bewegung!

 

 

Deswegen habe ich Dir heute einmal 12 Bewegung im Alltag Tipps aufgeführt.

Bewegung kostet nichts, bringt Dir aber eine Bessere Gesundheit.

An dieser Stelle gleich 2 Faustformeln für eine ausreichende Bewegung:

  1. Mache es wie die Kinder – gehe 10.000 Schritte
  2. Bewege Dich 2,5 Stunden (150 Minuten) in der Woche

Dabei brauchst Du nicht extra ins Fitnessstudio zu gehen, oder Leistungssport zu machen. Ganz normale Bewegung im Alltag reicht auch schon völlig aus.

Also entweder 10.000 Schritte täglich, oder 2,5 Stunden / Woche Aktivität. Zusätzlich zu den 2,5 Stunden sollten 2 Mal in der Woche noch zusätzliche muskelaufbauende Übungen gemacht werden.

Ganz Wichtig dabei ist, behutsam zu starten. Nicht gleich volle Pulle! Langsam anfangen und langsam steigern.

Nochmals… Jede Bewegung ist besser als gar keine!

 

 

Hier jetzt meine 12 besten Bewegung im Alltag Tipps:

1. Fahrrad statt Auto

Bewegung im Alltag Tipps - 12 Möglichkeiten, sich mehr zu bewegen. Bewegungs kostst nichts, bringt Dir aber eine bessere Gesundheit.

Lasse einfach immer öfter das Auto stehen und gehe zu Fuß oder fahre mit dem Fahrrad. Ganz egal, ob zur Schule, zur Uni, zur Arbeit oder zum Einkaufen… Fahrrad fahren an der frischen Luft ist gut für Deine Gesundheit und zudem noch ein guten Ausdauer- und Krafttraining.

 

 

2. Treppenstufen steigen statt Rolltreppe oder Fahrstuhl

Treppenstufen statt Rolltreppe oder Fahrstuhl

Versuche, Deine Gewohnheiten langsam zu verändern und nehme immer öfter die Stufen, statt den Lift oder die Rolltreppe zu nehmen.

Egal, ob bei Dir zu Hause, am Bahnhof oder im Büro… Wann immer Du kannst, nehme die Stufen. Achte einmal bewusst darauf, wie bequem Du mit der Zeit geworden bist. Wenn Dir das bewusst ist, dann kannst Du diese Gewohnheit auch wieder ganz leicht ändern.

 

 

3. Joggen in der freien Natur

Joggen in der freien Natur

Ganz viel Power für den Tag bringt Dir morgens 15 bis 30 Minuten joggen in der freien Natur. Vielleicht wirst Du jetzt sagen, ich muss eh schon so früh aufstehen, jetzt soll ich noch 30 Minuten früher aufstehen? Es ist ein Vorschlag, ein gut gemeinter Rat. Du glaubst gar nicht, wie wohltuend das Joggen für Dich sein wird. Probiere es einfach einmal aus. Mein Tipp, starte nicht gleich mit 30 Minuten. Fange doch die ersten Tage einmal mit 5 Minuten an. 5 Minuten wirst Du doch ganz sicher einbauen können in Dein morgendliches Ritual, oder?

Steigere dann langsam von 5 auf 10 Minuten… dann 15 Minuten usw. Selbst wenn es nur jeden Morgen 15 Minuten wären, Du glaubst gar nicht, wie gut Dir das tuen wird! Dein Kreislauf kommt so richtig in Schwung und Du bist den ganzen Tag viel besser drauf und erheblich leistungsfähiger.

Doch Achtung: Mache nicht den Fehler, wie die meisten… jogge nicht zu schnell! Du solltest Dich beim Joggen noch locker unterhalten können. Starte langsam, die Geschwindigkeit wird von ganz allein zunehmen, denn Deine Fitness wird sich von Tag zu Tag deutlich steigern.

 

 

4. Steige eine Station eher aus

Steige eine Station eher aus

Einfach eine Station früher aus der U- oder S-Bahn oder dem Bus aussteigen und lieber die eine Station zu Fuß gehen. Auch das bringt Dir tolle Erfolge und fördert Deine Gesundheit.

 

 

5. Telefoniere im Stehen

Telefoniere im Stehen

Nicht nur auf dem Weg zur Arbeit hast Du viele Möglichkeiten, Dich mehr zu bewegen. Auch im Büro solltest Du nicht andauernd sitzen. Du kannst sicherlich einige Tätigkeiten im Stehen ausüben. Gerade das Telefonieren bietet sich dafür an. Es hat sogar noch einen weiteren positiven Nebeneffekt: Du wirkst für Dein Gegenüber wesentlich freundlicher und sympathischer. Auch kannst Du, wenn Du von Deinem Kollegen ein paar Räume weiter etwas wissen willst lieber zu ihm rübergehen, als zum Hörer zu greifen. Du wirst garantiert viele Gelegenheiten plötzlich sehen und wirst Dich wundern, wie einfach Bewegung im Alltag oder Arbeitstag ist.

 

 

6. Kurze Pausen einlegen

Kurze Pausen einlegen im Büro

Der Arbeitsalltag kann schon ganz schön stressig und anstrengend sein. Viele klagen über Rückenschmerzen und Verspannungen im Nacken. Wirke dem bewusst entgegen und lege kurze Streckungs- und Dehnungspausen ein. Speziell für Rückenschmerzen oder Nackenschmerzen gibt es viele nützliche Videoanleitungen im Netz.

 

 

7. Das bisschen Haushalt macht sich eben nicht von allein

Haushalt

Auch die tägliche Hausarbeit wie Staub saugen, Wäsche waschen, putzen, Kinder versorgen und vieles mehr, zählt natürlich zur Bewegung. Lasse doch einfach elektrische Hilfsmittel wie elektrische Fensterreiniger weg und putze Die Fenster stattdessen per Hand. Das verschafft zusätzliche Bewegung, Du verbrauchst zusätzliche Kalorien und kräftigst damit Deine Arm- und Rückenmuskeln.

 

 

8. Kinder toben gern

Kinder toben gern

Wie schon erwähnt, kommen Kinder auf ca. 10.000 Schritte pro Tag. Sie haben einen ausgeprägten Bewegungsdrang. Lasse Dich davon anstecken und versuche doch einmal, mit ihnen mitzuhalten. Die Bewegung wird auch Dir guttun.

 

 

9. Mit dem Hund spazieren gehen

Mit dem Hund spazieren gehen

Wenn Du einen Hund hast, dann hast Du es ja ohnehin schon besser, als die meisten anderen. Du hast dann nicht nur einen treuen Freund und Gefährten, sondern hast auch noch mindestens 3-mal täglich Bewegung an der frischen Luft. Mache ausgiebige Spaziergänge mit Deinem vierbeinigen Liebling und schnappe Dir gleich Deine ganze Familie, die dann auch mitgehen kann. So tut ihr nicht nur Eurem Hund, sondern auch Euch allen und Eurer Gesundheit etwas Gutes.

 

 

10. Spaziergang mit Freunden

Spaziergang mit Feunden

Wer keinen Hund hat, der kann ja eine Freundin oder einen Freund zu gemeinsamen Spaziergängen einladen. So könnt ihr dabei plaudern, Spaß haben und entspannt an der frischen Luft.

 

 

11. Workout vor dem Fernseher

Workout vor dem Fernseher

Viele Leute verbringen extrem viel Zeit vor dem Fernseher. Was spricht dagegen, während des Fernsehens kleine Dehnungs- oder Kraftübungen zu machen? Auch kann man sich prima zuhause auf einen Hometrainer schwingen und dabei fernsehen. So schlägst Du zwei Fliegen mit einer Klappe.

 

 

12. Jede Bewegung im Alltag ist besser als gar keine!

Bewegung im Alltag

Bewegung tut jedem von uns gut! Du kannst auch eine Sportart ausüben, die Dir Spaß macht. Dabei ist es ganz egal, ob Du das nur als Hobby oder als Vereins- oder Leistungssport machst. Sport machen kannst Du in jedem Alter. Sport hält fit und gesund. Es ist in keinem Alter zu spät, mit Sport zu beginnen und ein aktiveres Leben zu führen!

 

 

FAZIT:

Versuche bewusst aktiver zu werden, verzichte auf Bequemlichkeit und erledige einige Dinge per Hand, anstatt Hilfsmittel zu nehmen.

Entweder Du versuchst auch auf 10.000 Schritte am Tag zu kommen, oder Du achtest bewusst mehr Sport und auf die obigen 12 Punkte.

Klasse wäre es natürlich, wenn Du gleich beides verwirklichst… aber mache langsam und nicht auf Biegen und Brechen. Jeder von uns hat einen inneren Schweinehund, der dafür sorgen will, dass alles so bleibt, wie es derzeit ist. Überzeuge Deinen inneren Schweinehund langsam von der Tatsache, dass es Dir und Deinem Körper deutlich bessergeht, wenn Du Dich mehr sportlich betätigst.

Um Deine Schritte zu zählen gibt es günstige Schrittzähler. Die eignen sich viel besser, als eine Handy-App. Die Handy-Apps können zum Beispiel auf Waldwegen, Wiesen oder Feldwegen nur schlecht die Schritte zählen. Daher besorge Dir doch einen guten, aber günstigen Schrittzähler, den Du Dir z.B. an den Gürtel schnallst. Ein paar gute Schrittzähler habe ich hier für Dich verlinkt.

 


 

Wenn Du jetzt mehr Bewegung hast und dann auch noch mehr über erfolgreiches, gesundes Abnehmen wissen willst, dann schaue Dir hier die besten 7 Abnehmtipps vom Harvard Experten Dr. David Ludwig an => „Die 7 besten Abnehmtipps – Schlank im Schlaf