Abnehmfallen – Diese 9 Fehler verhindern erfolgreiches Abnehmen

Abnehmfallen – Diese verhindern erfolgreiches Abnehmen und verlangsamen Deinen Stoffwechsel, so dass dauerhafte Erfolge bei Deiner Diät ausbleiben.

Abnehmfallen

Abnehmfallen – Diese 9 Fehler verhindern erfolgreiches Abnehmen

Du möchtest abnehmen? Dann solltest Du Deinen Stoffwechsel ankurbeln, denn ein langsamer Stoffwechsel behindert jeder Diät. Das Ergebnis: Dauerhafte Erfolge bleiben aus und die Pfunde purzeln plötzlich nicht mehr, obwohl Du Dich vielleicht streng an die Diät hältst. Wir zeigen Dir in diesem Beitrag, welches die 10 Abnehmfallen sind, die Deinen Erfolg beim Abnehmen behindern und was Du dagegen tun kannst.

Vielleicht treibst Du bereits Sport und trotzdem wollen die letzten Kilos nicht verschwinden… Trotz Diät trittst Du auf der Stelle und kommst dennoch nicht weiter? Dann liegt es meistens daran, dass Dein Stoffwechsel durch die Diät verlangsamt wird. Die folgenden Fehler verhindern massiv Deinen Erfolg beim Abnehmen.

Wenn Du abnehmen oder Muskeln aufbauen willst, dann brauchst Du einen schnellen Stoffwechsel. Ein sogenannter aktiver Metabolismus sorgt dafür, dass Dein Körper die aufgenommene Energie schnell wieder verbraucht. Mit einem schnellen Stoffwechsel verbrennst Du Kalorien schneller, als mit einem trägen Stoffwechsel. Um also Deinen Stoffwechsel in Gang und auf Hochtouren zu bringen, solltest Du bestimmte Fehler unbedingt vermeiden.

Es gibt Menschen, bei denen der Stoffwechsel von Haus aus auf Vollgas läuft. Doch leider haben nicht alle Menschen das Glück, von vornherein einen schnellen Stoffwechsel zu haben. Vielleicht war es auch bei Dir früher so wie bei mir. Du konntest essen so viel Du wolltest und nahmst trotzdem nicht zu. Mit den Jahren hat sich dieses aber geändert und jetzt kämpfst Du mit den überschüssigen Pfunden. Die Vorgänge im Körper, also auch der Stoffwechsel, werden unter anderem von Geschlecht und Alter bestimmt. Je älter Du wirst, desto langsamer wird der Stoffwechsel. Doch auch unsere Ernährungs-, Bewegungsgewohnheiten beeinflussen den Stoffwechsel.

Abnehmfalle 1: Wasser

Abnehmfalle 1 Wasser

Sei mal ehrlich: Trinkst Du genug Wasser? Und damit meine ich nicht zuckerhaltige Getränke, sondern gutes, hochwertiges Mineralwasser. Sicher hast Du schon mal irgendwo gehört, Du solltest 2 bis 3 Liter am Tag trinken. Falls nicht, dann hörst Du es jetzt 🙂 Nur durch eine ausreichende Wasserzufuhr können die Stoffwechselprozesse in Deinem Körper am Leben erhalten werden. Das habe ich vor vielen Jahren selbst bei meinen Großeltern gesehen. Tranken sie genug, ging es ihnen viel besser. Tranken sie zu wenig, waren sie eher antriebslos und konnten sich nicht gut konzentrieren. Gerade im Alter trinkt man weniger als früher. Ältere Menschen können es sich kaum vorstellen, 2 oder gar 3 Liter am Tag zu trinken. Wenn es hochkommt, dann kommen viele (wenn überhaupt) auf einen Liter Flüssigkeit. Und genau das ist viel zu wenig! Auch im Hinblick auf Deine Verdauung solltest Du den ganzen Tag über viel Wasser trinken, sonst droht Verstopfung.

Abnehmfalle 2: Fastfood

Abnehmfalle 2 Fastfood

Ich brauche Dir glaube ich nicht zu erzählen, dass man mit Fastfood höchstwahrscheinlich kaum abnehmen kann. Dieses sollte sich eigentlich bereits ausgiebig herumgesprochen haben. Das Problem bei Pizza, Pasta, Pommes und Burger & Co. sind nicht nur die darin enthaltenen Kalorien, sondern insbesondere auch die fehlenden zusätzlichen nützlichen Nährstoffe in diesen Fastfood Produkten. Die vielen ungesunden, gesättigten Fettsäuren verlangsamen und hemmen den Stoffwechsel und machen die Verdauung träge.

Abnehmfalle 3: Zu wenig Eiweiß

Abnehmfalle 3 Eiweiß

Isst Du genug Eiweiß? Eiweiß ist sehr wichtig für den Stoffwechsel und den Muskelaufbau. Statt wie im Punkt zuvor solltest Du lieber eiweißreiche Lebensmittel essen. Diese machen länger satt und begünstigen den Muskelaufbau. Dein Körper muss zudem richtig hart arbeiten, um die Proteine aufzuspalten und zu verbrennen. Das kurbelt Deinen Stoffwechsel kräftig an. Du kannst es Dir vielleicht so am besten vorstellen: Fastfood = Zeitungspapier und Eiweiß = Holzkohle-Briketts. Zeitung verbrennt extrem schnell und ist leicht anzuzünden. Holzkohle-Briketts hingegen kannst Du nicht mit einem Streichholz anzünden. Es kostet viel Aufwand, Briketts im Brand zu setzen und wenn sie dann erst einmal brennen, dann brennen sie stundenlang. Zeitung ist nach wenigen Sekunden verbrannt. Also nochmal die Frage, isst Du genug Eiweiß täglich? In diesen Lebensmitteln sind besonders viele Proteine:

  • Eier
  • Fleisch
  • Fisch
  • Käse
  • Nüsse
  • Milch

Gerade der beliebte italienische Hartkäse Parmesan enthält sehr viel Eiweiß. Nahezu genauso viel enthält auch der gute alte Harzer Roller. Wenn Du kein Käseliebhaber bist, dann werde einer, oder greife zu magerem Rindfleisch oder Serrano-Schinken. Auch für Veganer gibt es reichlich wahre Proteinbomben. Eine gute Eiweißquelle sind Sojaflocken (übrigens nicht nur für Veganer). Anders als bei Haferflocken sind sie arm an Kohlenhydraten und bestehen aus fast 50% aus Proteinen. Auch Hanfsamen enthalten viel Eiweiß und machen sich gut im Porridge. Gibst Du dazu noch Kürbiskerne, wird Dein Frühstück noch eiweißreicher. Beim Mittagessen für Veganer könnte der Fleischersatz Seitan eine wichtige Proteinquelle sein.

Abnehmfalle 4: Zucker

Abnehmfalle 4 Zucker

Das Zucker Gift beim Abnehmen ist, dürfte keine Überraschung sein. Zucker ist eine extreme Bremse für den Metabolismus, also den Stoffwechsel, und lässt den Blutzuckerspiegel nach oben schnellen. Ein hoher Blutzuckerspiegel ist das Alarmsignal für die Bauchspeicheldrüse, die daraufhin als Gegenmaßnahme Insulin ausschüttet, damit der Zuckerspiegel wieder schnell sinkt, indem der Zucker vom Blut in die Zellen gelangt. Dieses wiederum hat zur Folge, dass der Blutzuckerspiegel stark fällt, zu niedrig wird, was wiederum zu einer Unterzuckerung führt, die – das kennst Du vermutlich – zu Heißhungerattacken führt, um den Unterzucker schnellstmöglich wieder auszugleichen. Tja, und dann steigt der Blutzuckerspiegel wieder extrem schnell, Insulin wird ausgeschüttet, der Zuckerspiegel sinkt, die nächste Heißhungeattakte folgt, was wiederum einen rasanten Anstieg des Zuckerspiegels im Blut bewirkt, was wiederum… eine Teufelsspirale ist!!!

Abnehmfalle 5: Alkohol

Abnehmfalle 5 Alkohol

Auch Alkohol ist nicht gesund für unseren Körper. Alkohol enthält Zucker und Kalorien und ist damit ein wahrer Diätkiller. Alkohol hindert Deinen Stoffwechsel bei der Arbeit. Dein Körper ist nach dem Verzehr von Bier, Wein und Co. in erster Linie damit beschäftigt, den Alkohol abzubauen. Die Fettverbrennung wird dabei fast zu 100% lahmgelegt und zurückgestellt.

Abnehmfalle 6: Zu wenig Schlaf

Abnehmfalle 6 wenig Schlaf

Ganz krass wird es, wenn Du nach einer durchzechten Nacht auch noch zu wenig Schlaf bekommst. Für einen gut funktionierenden Stoffwechsel benötigt Dein Körper regelmäßigen und ausreichenden Schlaf! Leidest Du unter Schlafstörungen und bekommst zu wenig Schlaf, dann kann Dir vielleicht ein natürlicher Wirkstoff helfen, wieder besser und tiefer zu schlafen. Wenn Du zu wenig Schlaf bekommst, dann bist Du deutlich energieloser und unkonzentrierter. Power für Sport und Bewegung fehlt Dir und so bleibst Du lieber auf der Couch vorm Fernseher mit der bekannten Tüte Chips liegen. Auch heißt es, dass Kurzschläfer deutlich weniger Kalorien verbrauchen. Du brauchst Schlaf. Der Körper regeneriert sich im Schlaf. Fehlt Schlaf, dann geht es Deinem Körper auf Dauer nicht gut.

Abnehmfalle 7: Unregelmäßiges Essen

Abnehmfalle 8 unregelmäßige Mahlzeiten

Wenn Du Mahlzeiten ausfallen lässt, dann tust Du Dir keinen Gefallen damit. Dein Körper braucht eine regelmäßige Nahrungszufuhr, um den Stoffwechsel optimal am Laufen zu halten. Lässt Du Frühstück oder Abendessen immer mal wieder ausfallen, schaltet Dein Körper auf Sparflamme und verlangsamt Deinen Stoffwechsel. Die Folge: Du verbrauchst weniger Energie als normal und dieses wirkt sich natürlich negativ auf Dein Gewicht aus. Esse immer regelmäßig. Schon bei meinen Großeltern gab es feste Zeiten, zu denen die Mahlzeiten eingenommen wurden. Frühstück war um 7:00 Uhr, Mittag um 12:00 Uhr und Abendessen gab es um 18:00 Uhr. Esse bitte regelmäßig und lasse keine Mahlzeiten ausfallen. Eine alte Weisheit besagt: Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettler. Das stimmt nur bedingt, denn auch abends braucht der Körper viel Eiweiß. Tatsache ist, dass Du bei jeder Mahlzeit ausreichend Eiweiß zu Dir nehmen solltest (siehe Abnehmfalle 3). Ganz am Ende zeige ich Dir dazu auch noch eine sehr geniale Möglichkeit!

Abnehmfalle 8: zu wenig Bewegung

Abnehmfalle 8 zu wenig Bewegung

Mit der richtigen Ernährung kannst Du viel für Deinen Stoffwechsel tun, das hast Du gerade gehört, bzw. gelesen. Doch ist genauso wichtig, dass Du Deinem Körper ausreichend Bewegung bietest. Die Treppe statt den Fahrstuhl zu nehmen, bringt auch schon etwas. Oder einfach mal das Auto stehen lassen, um 1 Kilometer zum nächsten Bäcker zu gehen. Oder nimm das Fahrrad (kein E-Bike, ein richtiges Fahrrad, wo man noch treten muss… ja sowas gibt es noch!). Mit kleinen alltäglichen Dingen kannst Du Dir ganz einfach zusätzliche Bewegung verschaffen. Oder parke nicht direkt vor Deinem Ziel, sondern bewusst etwas weiter weg. Die paar zusätzlichen Schritte tun Dir nicht weh, sondern gut. Es muss nicht gleich das Fitnessstudio sein, aber Ausdauersport und Kraftsport kurbeln den Stoffwechsel zusätzlich an und bauen Muskeln auf. Je mehr Muskeln Du hast, desto mehr Energie verbrauchen sie bereits im Ruhezustand. Je mehr Muskeln Du hast, desto höher ist Dein Grundumsatz. Du kannst auch ein ganz einfaches Hilfsmittel nehmen: Einen Schrittzähler! Versuche doch zuerst einmal pro Woche auf 10.000 Schritte am Tag zu kommen. Erhöhe dann nach und nach die Anzahl an Tagen in der Woche, wo Du 10.000 Schritte gehst. Das allein ist schon ausreichend Bewegung um den Stoffwechsel anzukurbeln. Und Beinmuskeln bringt es auch noch 🙂

Abnehmfalle 9: Diäten

Abnehmfalle 9 Diäten

Problem sind nahezu alle Diäten. Durch Diäten kommst der ganze Stoffwechsel im Körper komplett durcheinander. Außerdem schaltet der Körper bei deutlich reduzierter Nahrungszufuhr auf Sparflamme. Im Sparmodus verbrennst Du so wenig Kalorien wie möglich und dass das nicht gerade förderlich ist beim Abnehmen, sollte Dir spätestens jetzt klar sein. Diejenigen, die von einer Diät zur nächsten springen oder einfach schon viele Versuche (auch mit unterschiedlichen Diäten) unternommen haben, die haben es deutlich schwerer mit dem Gewichtsverlust. Der Organismus ist vollkommen durcheinander und fährt auf Dauersparflamme. Hier muss dem Körper zuerst signalisiert werden, halt Stopp… es ist keine Notwendigkeit für den Sparmodus, Du bekommst ab sofort ausreichend Energie. Der Stoffwechsel muss angekurbelt werden, erst dann wird der Energiesparmodus ausgeschaltet! Das kann schon mal gerne ein paar Wochen dauern, bis der Körper registriert, dass die Notsituation (denn zu wenig Nahrung ist für den Körper ein Alarmsignal und Auslöser für den Energiesparmodus) vorüber ist. Dieser Sparmodus war früher eine körpereigene Schutzfunktion, als es nicht Nahrung wie heute im Übermaß gab. Damals war es überlebenswichtig, dass bei andauernden Hungerperioden so wenig Energie wie möglich verbraucht wurde. Dieses ist heute nicht mehr notwendig, aber diese Schutzfunktion ist uns erhalten geblieben.

Wenn Du alle diese 9 Punkte in Zukunft berücksichtigst, dann solltest Du viel weniger Probleme beim Abnehmen haben. Verinnerliche Dir alle Punkte noch einmal, sie spielen alle zusammen. Ein einziger Punkt missachtet kann Dir den totalen Misserfolg beim Abnehmen bringen.

Diätprogramme gibt es unzählige. Ich glaube, ich habe sie alle selbst durchprobiert, bevor ich die für mich passende Methode gefunden habe.

Es gibt “ich mach Dich krass” und “ich mach Dich noch krasser” die Gewichtswatcher, alle Zeitschriften (wie Brigitze und wie sie alle heißen) buhlen mit immer neuen, ach so tollen Blitzdiäten um Verkaufszahlen. Alle Blitzdiäten haben den Jojo-Effekt zu Folge und bringen dauerhaft überhaupt nichts. Es gibt aber auch gesundheitsgefährdende Wunderpillen, von denen Du bitte schön die Finger lässt! Dann gibt es FDH, Kalorienzählen, Shakes und vieles mehr.

Shake Diät

Nehmen wir hier mal das Beispiel Shakes, was bis zu einem gewissen Punkt gut funktionieren kann. Doch fast alle Eiweißshakes sind gut und schlecht zugleich. Du erinnerst Dich an Abnehmfalle 3 und Abnehmfalle 4? Zu wenig Eiweiß und zu viel Zucker. Und genau das ist bei nahezu allen Shakes das große Problem. Sie enthalten zwar viel Eiweiß, aber leider auch viel Zucker! Und wie bescheuert ist das denn, wenn Du Gewicht reduzieren willst und durch den in den Shakes enthaltenen Zucker immer wieder Heißhunger auf was Süßes bekommst (siehe Abnehmfalle 4)? Zucker ist billig und deshalb hauen die meisten Hersteller solcher Shakes haufenweise Zucker in ihre Produkte. Völlig hirnrissig und kontraproduktiv!

Glaubst Du nicht? Dann schaue doch einmal auf die Nährwertangaben der Shakes! Beispiel PM International: Neben 30 Gramm Eiweiß je 100 Gramm Pulver sind auch 40 – in Worten VIERZIG! – Gramm Kohlenhydrate enthalten. Zuckerbombe pur!!! Hier der erschütternde Beweis (Nährwertangabe des Shakes)! Vergleiche bitte nochmal Abnehmfalle 4 und lese, was Zucker und Insulin Ausschüttung bewirkt! Geht überhaupt GAR NICHT sowas!

Neues Ernährungskonzept

Aber… es gibt seit Kurzem auch ein neues Ernährungskonzept, wo genau dieses endlich abgestellt wurde und nahezu kein Zucker verwendet wird! Das neue Konzept ist so ausgearbeitet, dass Du

  • keinen Hunger mehr hast,
  • keine Heißhungerattaken mehr hast,
  • der Blutzuckerspiegel konstant niedrig gehalten wird,
  • der Körper alle lebenswichtigen Vitamine und Nährstoffe bekommt und
  • der Jojo-Effekt verhindert wird!

Zwei Varianten gibt es: “Abnehmen für Faule” und “Abnehmen mit Fettschmelze”. Klicke auf das Banner, schau es Dir einmal an und probiere es aus. Du wirst begeistert sein!

HC-Konzept

Als Neukunde erhältst Du satte 20% mit diesem Gutscheincode: DE-10411-2412070956 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − 10 =